Deos

Deos begleiten uns täglich. Häufig stellt sich dann die Frage, ob Aluminium im Deo enthalten ist – und ob das Metall gesundheitsschädlich ist. Richtig ist: Aluminiumsalze befinden sich ausschließlich in Antitranspirantien und stoppen den Schweiß.

Was macht Aluminium im Deo?

Nichts, denn in Deos sind weder Aluminium noch Aluminiumsalze enthalten. Bei Deosprays bestehen höchstens die Dosen aus Aluminium. Da die Dosen innen jedoch beschichtet sind, wenn die Rezeptur des Deos und/oder die Herstellung der Verpackung dies erfordert, kann kein Aluminium in das Deo gelangen. Häufig werden Antitranspirantien unter den Begriff „Deo“ subsummiert. Antitranspirantien enthalten ausgewiesene Aluminiumsalze, die den Schweißfluss stoppen.

„Schweiß, lass nach“ mit Aluminiumsalzen in Antitranspirantien

Deos enthalten ausschließlich Duftstoffe, um den Schweißgeruch zu überdecken, verhindern aber nicht die Schweißbildung. In Antitranspirantien hingegen hemmen Aluminiumsalze den Schweißfluss. Mit der antibakteriellen Wirkung der Aluminiumsalze sowie Duftstoffen verhindern Antitranspirantien Achselnässe und unangenehme Gerüche.

Aluminium versus Aluminiumsalze

Was ist der Unterschied zwischen Aluminium und Aluminiumsalzen? Aluminium ist das dritthäufigste Element der Erdkruste. Damit ist es auch ein natürlicher Bestandteil vieler Lebensmittel wie zum Beispiel Getreide, Fleisch, Obst, Gemüse und auch unseres Trinkwassers. Das Aluminiumsalz Aluminiumchlorohydrat (ACH) ist im Gegensatz zu Aluminium kein natürlicher Stoff, sondern eine wasserlösliche Verbindung, die aus Aluminium gewonnen wird.

alles-ueber-alu-gesund-leben-deos

Kein Beweis für Aluminium als Auslöser für Brustkrebs oder Alzheimer

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sieht nach heutigem Forschungsstand keinen wissenschaftlich bewiesenen kausalen Zusammenhang zwischen der Entstehung von Brustkrebs oder Alzheimer-Erkrankungen und der Aufnahme von Aluminiumverbindungen. Entgegen seit Jahrzehnten stattfindenden Diskussionen konnten bis heute keine damit verbundenen gesundheitlichen Schäden durch die Aufnahme von Aluminium wissenschaftlich nachgewiesen werden. Wer dennoch weniger Aluminium aufnehmen möchte, kann auf Antitranspirantien verzichten und alternativ auf Deodorants ohne Aluminiumsalze zurückgreifen.

Anmerkungen der Hersteller zu Antitranspirantien sind Hinweise, keine Warnungen

Manche Hersteller bringen auf Antitranspirantien Hinweise an, die Schweißhemmer nicht auf gereizte Haut aufzutragen. Die Hinweise sind allerdings eine Vorsichtsmaßnahme, keine Warnung: Bei gereizter oder geschädigter Haut, zum Beispiel direkt nach der Rasur, kann Aluminium in höherer Konzentration in den Körper gelangen. Auch der häufig zu findende Hinweis auf Deos „ohne Aluminiumsalze“ oder „ohne Aluminium (ACH)“ ist als Vorsichtsmaßnahme zu verstehen. Das bedeutet nicht, dass die Hersteller von einem Zusammenhang zwischen Aluminiumsalzen und Brustkrebs ausgehen.

Zur Übersichtsseite GESUND LEBEN

Fragen und Antworten

Deos

Ist in allen Deos Aluminium?

In Deos sind weder Aluminium noch Aluminiumsalze enthalten. Bei Deosprays bestehen allenfalls die Dosen aus Aluminium. Antitranspirantien hingegen enthalten Aluminiumsalze, die den Schweißfluss stoppen. Sie werden häufig fälschlicherweise als Deos bezeichnet.

Was sind Aluminiumsalze?

Das Aluminiumsalz Aluminiumchlorohydrat (ACH) ist im Gegensatz zu Aluminium kein natürlicher Stoff, sondern eine wasserlösliche Verbindung, die aus Aluminium gewonnen wird.

Warum werden in Antitranspirantien Aluminiumsalze verwendet?

In Antitranspirantien hemmen Aluminiumsalze den Schweißfluss. Mit der antibakteriellen Wirkung der Aluminiumsalze sowie Duftstoffen verhindern Antitranspirantien Achselnässe und unangenehme Gerüche.

Lösen Aluminiumsalze in Antitranspirantien Alzheimer oder Brustkrebs aus?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sieht nach heutigem Forschungsstand keinen wissenschaftlich bewiesenen kausalen Zusammenhang zwischen der Entstehung von Brustkrebs oder Alzheimer-Erkrankungen und der Aufnahme von Aluminiumverbindungen.

Warum bringen einige Hersteller Hinweise auf Verpackungen für Deos bzw. Antitranspirantien an?

Aluminiumverbindungen müssen als Inhaltsstoffe auf der Verpackung des kosmetischen Mittels aufgeführt werden. Auf Deos findet man oft den Hinweis, dass keine Aluminiumsalze enthalten sind. Manche Hersteller bringen auf Antitranspirantien Hinweise an, die Schweißhemmer nicht auf gereizter Haut aufzutragen. Die Hinweise sind allerdings eine Vorsichtsmaßnahme, keine Warnung: Bei gereizter oder geschädigter Haut kann Aluminium in höherer Konzentration in den Körper gelangen.

Alle Fragen anzeigen
Was ist die Summe aus 1 und 3?